31 Januar 2016

Gar kein schrecklicher (Um)Weg - Die VIA MALA














Im Frühjahr 2014 haben wir auf dem Rückweg vom Lago Maggiore einen spontanen Abstecher zur Via Mala gemacht. Ehrlich gesagt, mir war der Name zuvor nur aus dem gleichnamigen Film mit Mario Adolf bekannt, den ich vor vielen  Jahren mal gesehen und recht gruselig gefunden habe. 

Die Via Mala, um die es hier geht, ist ein alter Verkehrsweg im Schweizer Kanton Graubünden, ca. 30 Kilometer entfernt von Chur. Durch ein modernes Besucherzentrum, dass erst auf den zweiten Blick recht ansprechend erscheint, erhält man Zugang zur Schlucht (Eintritt 6 CHF), ganze 359 Treppenstufen geht es hinunter. Bildtafeln geben Aufschluss über die eine oder andere Geschichte, die sich hier zugetragen hat. 

Die Szenerie ist einfach fantastisch und absolut abenteuerlich. Kaum vorstellbar, dass es der (Hinter)Rhein ist, der hier durchfließt und dass es möglich war, diese wilde Schlucht unbeschadet zu passieren. Ich jedenfalls würde höchst ungern mit der Postkutsche oder dem Pferdefuhrwerk hier durchfahren müssen. Dann lieber die vielen Treppenstufen wieder hinauf.....

Den Besuch der Schlucht kann ich auf jeden Fall uneingeschränkt empfehlen, ein echtes Highlight.



Kommentare:

  1. Wow! Sieht ja echt beeindruckend aus, diese Schlucht! Da bekomm ich richtig los, wieder in die Berge zu fahren. Im Frühling geht es aber bei mir auch schon wieder los, nach schenna südtirol ( http://www.blumenhotel.it ) da kann ich dann auch endlich wieder meine wanderschuhe auspacken!^^...Lg und danke für die Fotos! Maren

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Südtirol! Da war ich auch schon öfters, meist in der Gegend von Tiers am Rosengarten, aber auch mal in Kalten am See.
    LG
    PillePalle

    AntwortenLöschen